ähnlich


ähnlich

* * *

1ähn|lich ['ɛ:nlɪç] <Adj.>:
in bestimmten Merkmalen übereinstimmend:
ähnliche Interessen, Gedanken; auf ähnliche Weise; sie sieht ihrer Schwester täuschend, zum Verwechseln ähnlich; es erging mir ähnlich wie damals.
Syn.: analog, entsprechend, verwandt.
  2ähn|lich ['ɛ:nlɪç] <in Funktion einer Präp. mit dem Dativ>:
dem nachfolgend Genannten vergleichbar:
ähnlich dem Vorbild Thomas Mann; ähnlich einer Stilistik/einer Stilistik ähnlich, gibt dieses Buch gute sprachliche Tipps.
Syn.: wie.

* * *

ähn|lich 〈Adj.〉
1. in vielen od./u. wichtigen Merkmalen, Eigenschaften übereinstimmend, erinnernd an
2. 〈Math.; 〉 in entsprechenden Winkeln übereinstimmend
● ein \ähnlicher Fall hat sich kürzlich zugetragen ● mir geht es \ähnlich mir geht es fast ebenso; \ähnlich klingen, riechen, schmecken wie ...; jmdm. \ähnlich sehen od. sein ähnlich wie jemand aussehen od. sein; 〈aber〉 →a. ähnlichsehen; \ähnlich sein: das Bild ist sehr \ähnlich es entspricht der Natur, der abgebildeten Person ● einander täuschend \ähnlich sehen zum Verwechseln ähnlich ● ich habe nie etwas Ähnliches erlebt; oder Ähnliches 〈Abk.: oÄ.〉; er heißt Neumeister oder so \ähnlich od. so etwas, ich weiß es nicht mehr genau; und Ähnliches 〈Abk.: uÄ.u. anderes, was dem Genannten, Erwähnten entspricht; die Zwillinge sind einander zum Verwechseln \ähnlich [<ahd. angelih „dem Ahnen gleich“; → Ahn]

* * *

ähn|lich <Adj.> [vermischt aus mhd. ane-, enlich = ähnlich, gleich (für ahd. anagilih, zu 1an u. 1gleich) u. mhd. einlich, ostmd. enlich »einheitlich« (zu 1ein)]:
1. in bestimmten Merkmalen übereinstimmend:
-e Interessen, Gedanken;
ein sehr -es Porträt;
auf -e Weise;
ein inhaltlich -er Vortrag;
sie ist ihrer Schwester sehr wenig ä., wird ihr immer -er;
es erging mir ä. wie damals;
jmdm., einer Sache täuschend, zum Verwechseln, kaum, auffallend ä. sehen;
(südd., österr.:) die beiden schauen sich sehr ä.;
ä. schöne Bilder;
<subst.:> wir haben schon Ähnliches (solches) erlebt;
und Ähnliche[s];
etwas Ähnliches.
2. <in der Funktion einer Präp. mit Dativ> wie das nachfolgend Genannte; dem nachfolgend Genannten vergleichbar:
ä. einer Stilistik/einer Stilistik ä. gibt dieses Buch gute sprachliche Ratschläge.

* * *

ähn|lich [vermischt aus mhd. ane-, enlich = ähnlich, gleich (für ahd. anagilih, zu ↑an u. ↑gleich) u. mhd. einlich, ostmd. enlich „einheitlich“ (zu 1ein)] <Adj.>: 1. in bestimmten Merkmalen übereinstimmend: -e Interessen, Gedanken; ä. schöne Bilder; ein sehr -es Porträt; ein inhaltlich -er Vortrag; auf -e Weise; sie ist ihrer Schwester sehr wenig ä., wird ihr immer -er; es erging mir ä. wie damals; jmdm., einer Sache täuschend, zum Verwechseln, kaum, auffallend ä. sehen; <subst.:> man erlebt Ähnliches (solches), wenn man ...; und Ähnliche[s] (Abk.: u. Ä.); etwas Ähnliches (ähnliche Dinge); *etw. sieht jmdm. ä. (ugs.; etw. passt zu jmds. Charakter, ist jmdm. zuzutrauen). 2. <in der Funktion einer Präp. mit Dativ> wie das nachfolgend Genannte; dem nachfolgend Genannten vergleichbar: ä. einer Stilistik/einer Stilistik ä. gibt dieses Buch gute sprachliche Ratschläge; Ähnlich dem italienischen Faschismus waren Begründung und Aufstieg ... eng mit der politischen Karriere ... verbunden (Fraenkel, Staat 205); Von ihren fünf Kindern umringt, einer Niobe ä. (Frisch, Stiller 50).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ähnlich — Ähnlich, er, ste, adj. et adv. ein wenig gleich, mehrere übereinstimmige Merkmahle habend; zum Unterschiede von gleich, wenn alle Merkmahle überein stimmen. Das Gemählde ist ihm ziemlich ähnlich. Der Sohn sieht seinem Vater im geringsten nicht… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ähnlich — ähnlich: Die nhd. Form »ähnlich« ist aus der Vermischung zweier verschiedener Wörter hervorgegangen: erstens mhd. ane , enlich »ähnlich, gleich« (für ahd. anagilīh, vgl. ↑ an und ↑ gleich), zweitens ostmitteld. enlich, mhd. einlich »einheitlich«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • ähnlich — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Ihre Lage ist der meinigen ähnlich. • Ähnliche Stiftungen sind auch in anderen Ländern gebildet worden, an erster Stelle der National Trust for Historic Preservation in den USA und die Demeures… …   Deutsch Wörterbuch

  • ähnlich — Adj. (Grundstufe) mit jmdm. oder etw. in bestimmten Merkmalen identisch Beispiele: Er ist seinem Vater sehr ähnlich. Ich fühlte mich ähnlich wie du damals. Wir haben ähnliche Hosen gekauft …   Extremes Deutsch

  • ähnlich — Adj std. (8. Jh., Form 12. Jh.), mhd. anelich, ahd. analih (nur als Abstraktum analihhi n. und in anderen Weiterbildungen belegt) Stammwort. Wie in gt. analeiko Adv., sonst ahd. anagilīh, ae. angelic (selten), mehrdeutig anord. álíkr (selten),… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ähnlich — 1. Oleg sieht seinem Bruder sehr ähnlich. 2. Emilia ist in einer ganz ähnlichen Situation wie ich …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • ähnlich — ↑analog, ↑similär …   Das große Fremdwörterbuch

  • ähnlich — ä̲hn·lich1 Adj; 1 ähnlich (wie jemand / etwas) in charakteristischen Merkmalen übereinstimmend ↔ anders (als jemand / etwas): Ich hatte einen ähnlichen Gedanken wie du; Mandarinen schmecken so ähnlich wie Orangen 2 jemandem / etwas ähnlich sein / …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ähnlich — 1. sich ähnelnd, gleich, gleichartig, sich gleichend, übereinstimmend, verwandt, von gleicher Art, wie aus dem Gesicht geschnitten; (geh.): einander ähnelnd; (Fachspr. veraltet): similär. 2. entsprechend, vergleichbar; (bildungsspr.): analog. * * …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • ähnlich — • ähn|lich – zwei ähnliche Bilder – einander, sich, jemandem ähnlich sehen (vgl. aber ähnlichsehen) – eine dem Efeu ähnliche Pflanze, aber eine efeuähnliche Pflanze Großschreibung der Substantivierung {{link}}K 72{{/link}}: – das Ähnliche und das …   Die deutsche Rechtschreibung